25. September 2016

"Es gibt doch gar keine günstigen veganen Süßigkeiten!"

Ein, in meinem Umfeld scheinbar weit verbreiteter, Einwand, nicht vegan leben zu können, ist der, dass es kaum vegane Süßigkeiten gäbe und wenn, diese sehr teuer sind.
Einerseits leider und andererseits zum Glück kann ich dem nur widersprechen. Zum Glück, weil ich selbst gerne ab und an mal nasche und leider, weil dann vielleicht endlich mein "Gewichtsproblem" gelöst wäre *lach*. 
Deshalb erzähle ich euch heute mal von einem Teil meiner liebsten veganen Süßigkeiten und zeige euch, dass diese gar nicht teuer sein müssen.



Alles fing damit an, dass ich in verschiedenen Supermärkten einfach mal durch Süßwarenabteilungen schlenderte und fast jedes Produkt unter die Lupe nahm. Denn teilweise sind tierische Inhalte drin, wenn man es gar nicht vermutet und manchmal dachte man sich, dass dieses oder jenes ja sowieso nicht vegan seien und man wird positiv überrascht.
Natürlich macht es das ganze einfacher, wenn z.B. vegane Abzeichen auf den Verpackungen abgebildet sind, aber von den Inhaltsstoffen ist viel mehr vegan, als man oft vermutet - auch im stinknormalen Supermarkt um die Ecke.

Ich schreibe deshalb, dass sie von den Inhaltsstoffen her vegan sind, weil man in der Zutatenliste nichts anderes erkennt, diese aber nicht expliziet vegan ausgeschrieben werden.
Das kann beispielsweise bedeuten, dass die Firma nicht sicherstellen kann, ob durch die Produktionsstätten nicht noch Reste tierischer Zutaten in das Produkt gelangen können (deshalb steht auch überall "Kann Spuren von... enthalten).
Aber das Internet wäre ja nicht das Internet, wenn es da nicht super tolle Hilfen und Seiten gäbe, die einem einen sicheren Wegweiser im Supermarktdschungel an die Hand gäben.

Ich entdeckte also auf eigene Faust, durch Facebookgruppen, Instagramprofile oder andere tolle Webseiten, dass eine vegane Ernährung an sich schon nicht teuer bzw. teurer sein muss und dass es mir durchaus möglich ist, auch mit eben dieser meinen Gelüsten zu frönen.


Schokolade

Die einfachste Variante ist in der Regel Zartbitterschokolade oder mit noch einem höheren Kakaoanteil. Denn meistens ist nur in, der Name sagt es bereits, Milchschokolade eben Milch enthalten. In Schokoladen mit einem höheren Kakaoanteil ist unter den Zutaten in den häufigsten Fällen nur Kakaobutter, Kakao, Zucker ect zu finden - aber eben keine Milch, Butter usw.

Zum Beispiel gibt es bei verschiedensten Discountern wie Lidl, Aldi, Netto... Zartbitter- oder Bitterschokolade, die ihr bedenkenlos essen könnt.
Auch manche Sorten von Ritter Sport (Marzipan, Edelbitter, Pfefferminz) sind bereits vegan und für mich ein Segen, wenn ich Verlangen danach habe.
Oft gibt es auch Reiswaffeln oder Kekse mit Zartbitterschokolade, die vegan sind (immer auf die Angaben achten!). Zum Beispiel die Reiswaffeln von Lidl mit Zartbitter finde ich wirklich lecker!

Natürlich gibt es auch vegane Schokoladensorten wie iChoc (Almond Orange ist mein absoluter Liebling! Gibt es online oder auch bei einigen DM Märkten) oder sogar rohe vegane Schokolade wie die von Ombar (Cranberry Mandarine ist wirklich genial, aber auch Kokosnuss Vanille).

Aber auch bekannte Produkte wie Mon Cherie, einige Lindt Tafeln oder die Mint Täfelchen von TIP sind vegan und wirklich in vielen Discountern und Supermärkten zu finden.


Gummitierchen

Gummibärchen in allen Variationen waren immer mein allerliebstes Naschzeug und ist es auch heute noch. Als ich allerdings mal ein Video zur Produktion eben dieser sah, wurde mir ganz anders, weshalb ich wirklich froh bin, dass es auch in dieser Abteilung ein wenig Auswahl gibt.

Welche vor allem relativ einfach zu bekommen sein sollten, sind einige Sorten von Haribo. Ja, ihr lest richtig, der Markführer in Deutschland höchstpersönlich hat einige Sorten, die laut Zutatenliste vegan sind.





Dazu gehören zum Beispiel die Jelly Beans, die Cola Kiss (aber nicht die normalen Colaflaschen!), die sauren Erdbeeren und die sauren Gurken. Vor allem im sauren Bereich gibt es da viel Auswahl. Welche ich neuerdings sehr gerne esse, sind die Miami Fizz (wer mag schon keine Regenbögen?!) und von Katjes die sauren Heringe, die inzwischen auch wieder vegan sind.

  • Apropo Katjes... Natürlich gibt es da einige Sorten die keine tierische Gelatine beinhalten und somit vegetarisch sind. Da sie aber mit Bienenwachs überzogen wurden, sind sie somit nicht vegan. Da muss natürlich jeder selbst sehen, wo er seine Grenzen zieht. Jeder Schritt in die richtige Richtung ist schließlich ein guter Schritt nach vorne. :)


Chips und Knabbereien

Jetzt denken vielleicht einige, "Was, wieso sollen Chips denn nicht vegan sein?, aber es ist tatsächlich so, dass sie es nicht alle sind. Und zwar aus dem Grund, dass in vielen Süßmolkenpulver steckt, welches ja schließlich aus Kuhmilch gewonnen wird.

Einige Sorten von Chio Chips und Chipsfrisch wie die Chio Tortilla Chips Hot Chilli oder Chipsfrisch Oriental sind in dieser Hinsicht bedenkenlos zu konsumieren (euer Körper freut sich vielleicht nicht so sehr *lach*). Auch einige Sorten von Funnyfrisch kommen ohne tierische Zusätze aus.

EDIT: Oreos und Manner Waffeln sind ebenfalls von Haus aus vegan. Bei Oreos muss man nur darauf achten, keine zu nehmen, die mit Schokolade umhüllt sind.
Bei Lidl und Netto gibt es beispielsweise auch solche Waffeln von einer günstigeren Marke, da sind allerdings nur die Zitronenwaffeln vegan. In der Haselnussvariante ist gerne Süßmolkenpulver drin.


Eis

Ja, auch veganes Eis gibt es inzwischen in einigen Sorten und das auch nicht nur im Tiefkühler des Supermarktes, sondern auch in einigen Eisdielen.
In Saarbrücken gibt es eine von ihnen, nämlich Henry's Eismanufaktur in einer Seitenstraße vom St. Johanner Markt. Wenn ihr also aus der Gegend kommt oder dort mal unterwegs seid, geht dort unbedingt vorbei. Vor allem das vegane Schokoladensorbet hat es mir angetan, da es wirklich wie übliches Milcheis schmeckt.
In anderen Städten gibt es da aber sicher auch einige Eisdielen, die zumindest ein paar vegane Sorten servieren.



Im Supermarkt hingegen findet man auch inzwischen eine ganz beachtliche Auswahl. Zum Beispiel in Form von verschiedenen Sorbets, Wassereis, Langnese Caprieis, Valsoia 4 Nusshörnchen (soll wie Cornetto schmecken) oder anderen Sorten. Viele von ihnen findet man vor allem bei Kaufland, Edeka und Real.


Fassen wir also nochmal zusammen.
Es gibt in den verschiedensten Supermärkten und Discountern vegane Naschereien (und viele Müsliriegel), die ohne eine entsprechende Kennzeichnung bereits vegan sind und auch, oftmals, nicht (viel) mehr als die anderen Sorten kosten. Viele Süßigkeiten kommen von Haus aus schon ohne tierische Zutaten aus und speziell veganisierte sind definitiv auf dem Vormarsch.
Also, nehmt euch bei eurem nächsten Superarktbesuch einfach mal ein wenig Zeit und stöbert durch die Regale, was ihr sonst noch tolles findet. Schließlich schreibe ich lediglich von MEINEN Lieblingsprodukten, was ja aber auch Geschmackssache ist.

Wenn ihr vorab noch ausführlichere Informationen über Süßigkeiten und andere vegane Produkte aus Supermärkten haben wollt, schaut einfach mal bei Deutschland is(s)t vegan, Vebu.de oder bei Peta vorbei. Dort findet ihr tolle Auflistungen und Tipps, was es in den Geschäften um die Ecke alles veganes gibt und zeigt, dass es weder sonderlich kompliziert sein muss, noch dass man immer nur online bestellen kann.


Habt ihr auch Lieblingssüßigkeiten, von denen ihr vorher gar nicht wusstet, dass sie bereits vegan sind? Was nascht ihr gerne so? Schreibt es mir gerne in die Kommentare. :)


Dieser Post ist ein Beitrag zu der #1MonatVegan Challenge, die am 01.10.2016 startet und am 01.11.2016, dem Weltvegantag, endet. Für genauere Infos zu der Challenge und dem dazugehörigen Gewinnspiel findet ihr auf The Bird New Nest.


Eure Muddi

Kommentare:

  1. Oreos sind auch im Übrigen auch vegan :-)

    Ich finde bei Chips muss man am meisten aufpassen, da ist oftmals "Rindfleischpulver" drin. Da gab es auch mal ne interessante Debatte darüber, dass in vielen Chipssorten irgendein Fleischpulver drin ist, die aber nicht verraten wollten, von welchem Tier. Finde ich auch sehr schlimm :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ist mir gestern Abend auch noch eingefallen, dass ich Oreos und Manner Waffeln vergessen habe. Habe ich direkt mal ergänzt.
      Ja, das mit dem Fleischpulver habe ich auch mal irgendwo gelesen, ist mir persönlich aber noch nie auf den Packungen aufgefallen. Muss aber auch dazu sagen, dass ich wirklich selten Chips esse. :D
      Aber ja, finde das auch echt doof, da es dann ja selbst für Vegetarier manchmal tricky ist...

      Löschen

Author

Herzlich Willkommen auf meinem Blog 'Muddiwirdfit'. Ich bin Vivi, 25 und wohne im überschaubaren Saarland. Ihr findet bei mir eine bunte Mischung aus Rezepten, DIY Anleitungen, Alltägliches aus meinem Leben (als Muddi) und könnt mir auf meinem Abnehmweg und bei meiner Weiterbildung als Ernährungsberaterin folgen.